NPZ unterwegs
DGPPN Kongress 2018:
Die Zukunft der Psychiatrie und Psychotherapie erforschen und gestalten

Das Neuropsychiatrische Zentrum Hamburg (NPZ) schaut auf eine erfolgreiche Messe- und Kongresswoche zurück. Dieses Jahr war das Zentrum mit einem eigenen Stand in der Industrieausstellung des Fachkongresses der deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie (DGPPN) vertreten und stellte seine e-Mental-Health Angebote vor. Der jährliche Fachkongress mit rund 9000 Besuchern aus 50 Nationen fand vom 28. November bis zum 1. Dezember 2018 im Berliner CityCube statt.

city cube berlin

Am Messestand des NPZ galt das Motto: Psychotherapie 2.0: Perspektiven gestalten.
Mit der Therapielösung psychonline, dem Rauchentwöhnungsspiel X.it sowie der aktuellen Forschung zu sprachbasierter Diagnostik mithilfe des Tools VoiceSense konnte das NPZ dem Publikum seine e-Health-Arbeitsbereiche Prävention, Intervention und Evaluation anschaulich erklären. Viele interessierte Besucher tauschten sich bei Kaffee und Keksen über die Projekte aus, testeten die mitgebrachten Demoversionen und diskutierten über die Zukunft der Psychotherapie in einer digitalisierten Welt.

Auch am wissenschaftlichen Kongressprogramm was das NPZ beteiligt: Im 1-Tages-Workshop zum Thema e-Mental-Health: Nutzen und Risiken von digitalen Support- und Therapietools erkennen und abwägen wurden den rund 20 Teilnehmern in Zusammenarbeit mit Frau Bücker vom Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf Basiskompetenzen im Bereich e-Mental-Health vermittelt. Darüber hinaus wurden die Teilnehmer angeleitet, eigene Ideen für digitale Interventionslösungen zu entwickeln und zu konkretisieren. Freie Vorträge rundeten das wissenschaftliche Engagement des NPZ ab. Dr. Tonn präsentierte die Ergebnisse zu seinem Forschungsprojekt im Rettungsdienst in einem Symposium und die Psychologinnen Frau Schulze, Frau Kuchler, Frau Stöckigt und Frau Herweg stellten eigene Forschungs- und Projektergebnisse zu aktuellen Themen des NPZ in Posterpräsentationen vor. 

Insgesamt erhielten die Kongressteilnehmer in über 650 Einzelveranstaltungen und 80 Workshops Gelegenheit zu wissenschaftlicher Weiterbildung und fachgerechtem Austausch. Das NPZ besucht und bereichert den Fachkongress des DGPPN jedes Jahr, um aktuelle Forschungsergebnisse zu erhalten und die eigenen Projekte im internationalen Vergleich kritisch beurteilen zu können. Auch 2019 wird das Team wieder vertreten sein.

Aktuelle Studien und Veröffentlichungen des NPZ finden Sie zu jeder Zeit auf unserer Studien-Webseite:

studien.npz-hamburg.de


Wenn Sie Fragen zu unseren Forschungsprojekten haben, kontaktieren Sie uns gerne per Mail oder rufen Sie uns an unter 040 - 533 0 738 28

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Bekannten!

Neuropsychiatrisches Zentrum Hamburg-Altona NPZ GmbH
Stresemannstr. 23, 22769 Hamburg

©  2018